sr1208_hoofkos_8_
Resepte

Rooi fluweeldoughnuts gevul met vla

(6 – 8 porsies)

  • 155 ml louwarm karringmelk
  • 50 ml strooisuiker
  • 70 g botter, gesmelt
  • 2 eiers
  • 10 g kitsgis
  • 365 g (650 ml) koekmeel
  • 1 x 30 ml-botteltjie rooi koskleursel

Vulsel

  • 300 ml melk
  • 3 eiergele
  • 45 ml mielieblom
  • 5 ml vanieljegeursel
  • 60 ml strooisuiker

Plaas karringmelk, suiker, botter, eiers, gis, koekmeel en kleursel in bak van elektriese menger. Klits op hoë spoed met menger se K-spaan tot mengsel in een bal saamkom. Plaas deeg in skoon bak. Bedek bak met kleefplastiek en laat rys deeg tot dubbel die volume, sowat 45 – 60 minute. Sprinkel meel op werkvlak, keer deeg uit en druk plat tot sowat 1 cm dik. Gebruik doughnutdrukker van 10 cm en sny sirkels uit. Plaas op bakplaat wat met meel besprinkel is. Laat rys weer tot dubbel die volume, sowat 30 minute. Maak terwyl die deeg rys die vulsel. Plaas al die bestanddele in ’n mengbak en klits met draadklitser tot gladde mengsel. Plaas in middelslag-pot oor lae hitte. Hou aan roer tot mengsel verdik soos ’n witsous. Roer vir nog 5 minute of tot blink voorkoms. Skep in skoon bak en plaas kleefplastiek direk op vla. Laat koel af.Verhit sonneblomolie tot warm in ’n middelslag-pot en gooi gerysde deegsirkels in warm olie. Diepbraai 3 – 4 sirkels op ’n slag vir sowat 3 – 5 minute per kant of tot goudbruin. Dreineer op kombuispapier en rol in kaneelsuiker. Skep afgekoelde vla in spuitsak met ’n 5 mm-tuit. Druk tuit in die kant van die gaar doughnuts en spuit van die vla in. Sit voor met spookasem.

  • Leo

    sagt:Danke f r die nicht nur ausf hrliche, sodenrn auch absolut anregende Rezension, der man die INtensit t der Auseinandersetzung anmerkt! Die gestalterischen Fragen zu beantworten berlasse ich Mario, uns hat die Papierblumenidee gefallen, aber ich kann die Kritik nachvollziehen.Die Faltung des Pergamins in der falschen Richtung Das geh rt nat rlich anders herum und zeigt, wie viel Information verloren geht. Die ersten Paletten waren richtig rum gepackt. Als Verleger weist man das an, macht ein Muster, gibt es frei, sieht die Messeexemplare und packt sie stolz aus und dann geht man nicht alle Paletten durch. Sollte man aber. Denn irgendwo scheint das Muster so soll das fertig verpackt aussehen verloren gegangen zu sein Danke f r den Hinweis.Warum schl gt man dann nciht alle B cher in Pergamin ein? Erstens ist es teurer, aber das kann im Abw gen zwischen Verantwortung und Effizienz noch kein Argument sien. Dann hasst der Handel in Papier eingeschlagene B cher. Weil das Cover nicht so gut erkennbar ist und ich vermute auch einfach weil das mit der Einschwei folie schon immer so war. Beim ADC Buch haben wir jetzt erstmals den Teil der Auflage, f r den uns Vormerkungen von Endkunden vorlagen ganz ohne Schwei folie liefern lassen. Denn ordentlich verpackt braucht je eingentlich keiner eine Schwei folie. Das erh ht die Komplexit t, nervt den Buchbinder, scheint uns aber sinnvoll.Zu den ausgew hlten Beispielen und dem Text hielte ich eine Antwort von Jutta Nachtwey und Judith Mair richtiger, als wenn ich da jetzt argumentiere und maile beiden den Link Noch mal DANKE f r die Anregungen und gerne auch mit etwas zeitlichem Abstand f r ein Konzept f r ein noch besseres Buch!!!

  • fadi

    waar kan ek ‘n klein spookasem masjientjie kry?